Am Mittwoch, den 19. Oktober, empfing Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising im Erzbischöflichen Palais den Bischof Grigorije Durić der Serbischen Orthodoxen Diözese von Düsseldorf und Deutschland. In einem herzlichen, freundlichen und offenen Gespräch berührten die beiden Bischöfe mehrere wichtigen Themen, unter anderem auch die Rolle und Bedeutung der Kirche in Zeiten von Krisen und politischer Instabilität. Sie einigten sich darin, dass in diesen herausfordernden Zeiten das authentische Zeugnis des Evangeliums die wichtigste Aufgabe der Kirche sein soll. Zugleich müsse die Kirche die Glaubwürdigkeit und Authentizität dieser Botschaft vor jeglicher Art von politischer Manipulation und Instrumentalisierung schützen.

Kardinal Marx wies während des Gesprächs auf die Wichtigkeit der Orthodoxen Kirche und ihrer Rolle in der deutschen Gesellschaft hin. Zugleich betonte er die Bedeutung der Serbischen-Orthodoxen Kirchengemeinde München für das geistliche und kulturelle Leben von Serben in dieser Stadt. Seine Eminenz äußerte sich für die Intensivierung und Vertiefung der Beziehungen zwischen der Erzdiözese München und Freising und der hiesigen orthodoxen Kirchengemeinde.

Bischof Grigorije bedankte sich beim Kardinal Marx für den herzlichen Empfang und wünschte ihm abschließend viel Erfolg in seinem pastoralen Dienst.

Neben Bischof Grigorije und Kardinal Marx waren auch Dr. Florian Schuppe, Fachbereichsleiter Ökumene, Dr. Marko Vilotić, Persönlicher Referent des Bischofs Grigorije sowie Dr. Dragiša Jerkić, Priester zur Serbischen-orthodoxen Kirchengemeinde München am Gespräch beteiligt.